Peter Schneider

Dez 042012
 

Beim Testen von MyRangePro kam ich auf eine Idee:

Ich kann ja schließlich beliebige Ziele auf einer Karte vermerken.

Für jeden Golfer sollte bei ungemütlicher Wetterlage doch gelten: Sicherheit zuerst! Dazu gilt es auch, sich über die Lage der Blitzschutzhütten eines Platzes zu informieren, um diese gegebenenfalls in kürzester Zeit aufsuchen zu können. Aber es hat doch nicht jeder Golfer ständig ein Birdy-Book zur Hand.

Wäre es da nicht sinnvoll, eine Übersicht der verfügbaren Blitzschutzhütten in der App zu haben?

Mit anderen Worten: Existiert eine Übersicht der Blitzschutzhütten für den Golfplatz auf dem ich grad spiele, muss ich nur kurz auf mein iPhone schauen und kann mir schnell einen Überblick verschaffen, welche Hütte für mich strategisch am besten zu erreichen ist.

Für Hummelbachaue habe ich das eben mal schnell während einer kleinen Runde auf dem 9-Loch-Platz erfasst. Nächste Woche kommt dann der 18-loch-Platz dran.

      

Dez 012012
 

“Etwas” später als geplant nähert sich die Entwicklungsphase von MyRangePro langsam aber sicher einem erfolgreichen Abschluss.

Die ersten groben Tests liefen bereits erfolgreich. Jetzt kann ich langsam in die Beta-Testphase übergehen. Im wesentlichen fehlt jetzt “nur” noch das Handbuch.

Jetzt suche ich noch ein paar freiwillige Golfer , die die App auf Herz und Nieren testen wollen.

Dazu benötig ihr lediglich ein iPhone (3Gs, 4, 4s oder 5) oder einen iPod touch. Auch ein iPad ist dafür geeignet, allerdings ist das Erscheinungsbild (noch) nicht für das iPad optimiert. Wenn auf Eurem Device mindestens IOS 5.1 installiert ist, steht einem Test nichts mehr im Weg.

Als Testorganisationssoftware nutze ich Testflightapp.com . Damit habe ich bereits sehr gute Erfahrungen gemacht.

Hier noch ein paar Screenshots von MyRangePro:

  

 

 

Sep 102012
 

Während die Pro-Version so langsam Gestalt annimmt, hat sich meine Frau mal über die Icons hergemacht.

Das war aber auch nötig. ich hatte darauf, ehrlich gesagt, nicht sehr viel Zeit verwendet.

Aus einer eher einfachen roten Flagge

wurde eine mit Liebe gestaltete rote Flagge

Noch deutlicher sieht man die Unterschiede in der Liste:

      

Wie das gleich so viel besser aussieht, wenn man mit Talent an so eine Design-Sache rangeht ;-)

 

Aug 082012
 

Heute hat Apple endlich ein kleines Update frei gegeben.
Für den Anwender wurden ein paar Designverbesserungen sowie die mehrsprachigkeit umgesetzt.
Für mich war das ein wichtiger Schritt, damit die Entwicklung für die Pro-Version weiter gehen kann.
Viel Spass damit (Über Feedback würde ich mich freuen :-) )

Jul 132012
 

Erst hört man 11 Tage nichts von Apple.

Dann kamen die Emails von Apple im Minutentakt :-)

Seit Freitag, dem 13.7.2012 sind wir im Appstore.

Jetzt wird erst mal ordentlich gefeiert.

Dann werde ich mich an die vielen Ideen machen, die ich mir im Laufe der letzten Monate notiert habe.

Nach und nach werden die dann per Update an die Welt verteilt ;-)

Jul 012012
 

Endlich :-)

Die 1.0 ist fertig

Seit ca. 19:00 ist die App jetzt bei Apple und wird geprüft.

Das ist nichts besonderes, das wird mit jeder App gemacht. Die wird von Apple auf Herz und Nieren geprüft und wird dann für den Store frei gegeben. Man muss mit ca. 7 Tagen rechnen.

Ich freue mich trotzdem! ;-)

Jun 052012
 

Ich selbst hab ja gar keine Ahnung, wie man ein Bildbearbeitungsprogramm bedient.

Und Talent zum Zeichen ist bei mir auch keines vorhanden.

Dafür habe ich einen Neffen, der hat Talent für Kreatives und kann dazu noch gut mit Software umgehen.

Das Ergebnis:

Ist Jakob nicht ein Künstler? Ich bin begeistert!

Das wird die Basis für die Icons der App. Und für die Grafik im App-Store hab ich damit auch schon eine Lösung!

Und ein Header für diese Seiten hat er auch gemacht!

Danke Jakob :-)

Ich kann Dich gerne weiter empfehlen.

Mai 302012
 

Dank tatkräftiger Mithilfe von Matthias kann ich seit heute auf meinem iPhone schon eine Liste anzeigen:

Und natürlich habe ich gleich nachgemessen: Die Entfernungen stimmen :-) Die Genauigkeit hängt natürlich von der Anzahl der Satelliten ab, die aufgrund des aktuellen Wetters ihre Daten zu mir senden. ;-)

Wenn man auf die entsprechende Zeile tippt, kann man den Kartenausschnitt vom eigenen Standort bis zum gewählten Ziel inklusive der Entfernung in Meter sehen:

       

Ich kann die App also schon für mein Training nutzen. Das ging dann doch erheblich schneller, als erwartet.

Aber bis zum App Store ist es noch ein weiter Weg, da fehlt noch so einiges…